Saubere Arbeit leisten – Betriebshygiene und Sauberkeit

SETON bietet einen 13-seitigen Leitfaden zu Maßnahmen der Betriebshygiene zum kostenlosen Herunterladen an.

Saubere Arbeit leisten - Betriebshygiene und Sauberkeit

Seton Hygieneleitfaden

Wer mit Lebensmitteln zu tun hat, kann ein Lied davon singen: Wesentlicher Bestandteil der Ausbildung von z.B. Köchen ist das Drillen auf Sauberkeit am Arbeitsplatz. Gerade in einer Küche gehört die Wiederherstellung von hygienischen Zuständen zum festen Bestandteil der täglichen Arbeit. Aber nicht nur in der Küche oder in der Lebensmittelindustrie und Medizin gehören hygienische Arbeitsbedingungen zum unverzichtbaren Bestandteil des Betriebsablaufs.

Was bedeuten hygienische Arbeitsbedingungen?

Hygienische Arbeitsbedingungen bestehen aus zweierlei: Maßnahmen zur Herstellung und Aufrechterhaltung hygienischer Zustände am Arbeitsplatz und zur Mitarbeiterhygiene. Damit kommt der Betriebshygiene auch in zweierlei Hinsicht Bedeutung zu. Betriebliche Hygienemaßnahmen sollen dazu beitragen, dass Unternehmensziele ohne Störungen im Betriebsablauf erreicht werden können. Unhygienische Arbeitsbedingungen, etwa durch Verschmutzung in Kantinen, Teeküchen oder an Arbeitsplätzen, beeinträchtigen das Wohlempfinden von Mitarbeitern und hinterlassen bei Kunden einen schlechten Eindruck. Störungen des Ablaufs und negative Auswirkungen auf das Ansehen eines Unternehmens können die Folge sein. Mangelnde Betriebshygiene und Sauberkeit kann bspw. in Produktionsbereichen soweit führen, dass die Betriebsabläufe direkt gestört werden, wenn etwa Keime, Partikel oder Insekten in die Produktionsstrecke gelangen.

Ebenso stellen unhygienische Arbeitsbedingungen eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Beschäftigten dar. Daran zeigt sich auch das zweite Ziel betrieblicher Hygienemaßnahmen: der Gesundheitsschutz der Beschäftigten. Saubere und hygienische Arbeitsbedingungen müssen auch aufrechterhalten werden, um Mitarbeiter vor Krankheiten oder Unfällen zu schützen. Keimherde in nassfeuchten Bereichen oder ausgelaufene Flüssigkeiten auf dem Boden stellen für Beschäftigte eine Infektions- oder Unfallgefahr dar. Die Beseitigung solcher Gefahren ist daher auch im Sinne des Arbeitsschutzes Pflicht des Unternehmens. Somit sind Sauberkeit und Hygiene auch Maßnahmen, um Ausfallzeiten vorzubeugen.

Daraus ergibt sich die Notwendigkeit Maßnahmen zu ergreifen, die für arbeitsplatzgerechte Hygienebedingungen sorgen und diese wiederherstellen. Zusätzlich müssen Mitarbeiter zu hygienischem Verhalten angehalten werden und ihnen die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt werden. Die wichtigsten Maßnahmen und Vorgehensweisen zur Betriebshygiene stellt SETON in einem Hygieneleitfaden vor. Darin werden konkrete Informationen und Hilfestellungen rund um die Themen Mitarbeiterhygiene, Reinigung und Desinfektion, Schutz vor Schädlingen und Kennzeichnung erläutert. Ergänzt werden diese Informationen um Musterpläne und eine Checkliste.

Ziel des Leitfadens ist es, eine überwiegend branchenunabhängige und schnelle Übersicht zum Thema Betriebshygiene zu geben. Dabei wurde besonders viel Wert darauf gelegt, die Informationen praxisgerecht aufzuarbeiten. So wird die Erstellung von Reinigungsplänen aufgezeigt und zu Überlegungen angeregt, welche Arbeitsmaterialien in welchem Turnus gereinigt werden sollten und was es zu bedenken gilt.

Daraus folgt eine Herangehensweise an die Betriebshygiene, die zu einem durchdachten Hygienemanagement führt und den Fokus auf intelligente und bedarfsgerechte Maßnahmen setzt. So unterliegen Geländer und häufig genutzte Türen einem anderen Reinigungsbedarf als ein selten genutzter Schrank. Analog müssen täglich genutzte Utensilien in der Kantine oder Teeküche auch täglich gereinigt werden, während es ausreichen kann, Gefrierschänke nur vierteljährlich gründlich zu reinigen.

Der Leitfaden soll somit auch insbesondere dabei unterstützen, die Planung und Herangehensweise an die Betriebshygiene selbst in die Hand zu nehmen. Gleichzeitig geht er aber auch auf praxisbewährte Maßnahmen ein. Etwa wie lange das Händewaschen dauern sollte oder welchen typischen Schädlingen wie am besten begegnet wird. Ein besonderes Augenmerk legt der Leitfaden auf die Unterstützung der Betriebshygiene durch Kennzeichnung. Durch Schilder und Hinweise, wie z.B. “Essen und Trinken verboten” oder Hinweisschilder zur Abfalltrennung, lässt sich zusätzlicher Reinigungsaufwand vermeiden und damit Reinigungskosten einsparen. Hygiene-Hinweisschilder eignen sich für eine dauerhafte Information der Mitarbeiter und tragen maßgeblich zu präventiven Hygienemaßnahmen bei.

Der Leitfaden zur Betriebshygiene kann kostenlos im SETON Blog http://blog.seton.de/hygieneleitfaden-fuer-betriebe.html heruntergeladen werden.

Über SETON

SETON ist der B2B-Versandhandelsbereich der BRADY Corporation und hat sich auf den Vertrieb von Produkten zur Kennzeichnung, Wartung und Markierung spezialisiert.

1 – Überblick

Seit 1988 beschäftigt sich SETON mit der sicheren und einfachen Gestaltung der täglichen Betriebsabläufe vieler Unternehmen. Das Sortiment umfasst dabei ca. 70.000 Produkte, vom einfachen Warn- und Absperrband, über Schilder und Etiketten jeglicher Art, bis hin zu Arbeits- und Umweltschutzprodukten. Sowohl im über 700 Seiten starken SETON Katalog als auch im großen Online-Shop findet man viele Produkte, die oft gesetzlich vorgeschrieben, meist aber schwer zu beschaffen sind.

2 – Das Unternehmen SETON

2.1 – Historie

Im Jahr 1952 startete die Familie Seton mit einer kleinen Maschine in ihrem Haus mit dem Prägen und Gravieren von Namensschildern. Im Zuge einer enormen Expansion wurde das Unternehmen 1956 in Seton Name Plate Corporation umbenannt. 1981 verkaufte Herr Seton die Firma an die BRADY Corporation.
1988 wurde die SETON GmbH als deutsche Tochter des internationalen Konzerns gegründet. Zu Beginn bestand das Unternehmen nur aus vier Mitarbeitern und war spezialisiert auf den Vertrieb eines einzigen Produktes, den SetonGuard® Eigentumsetiketten, die immer noch zu den Bestsellern gehören.
1989 wurde der erste 32-seitige SETON Katalog für Sicherheits- und Kennzeichnungsprodukte verschickt. In den folgenden Jahren wuchsen sowohl der Katalog als auch das Unternehmen kontinuierlich.
1997 fand die “Eröffnung” des SETON Online-Shops statt.
Um auch auf individuelle Kundenwünsche eingehen zu können, wurde 1999 eine eigene Produktion für Schilder und Etiketten gegründet. Gemeinsam mit dem seit 2000 bestehenden Entwurfsservice werden hier Produkte zur Kennzeichnung auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten.
Aufgrund der ständigen Sortimentserweiterungen und der Ergänzung um eine eigene Produktion, fand im August 2009 der Umzug in ein größeres Gebäude (6.000 m2) von Langen in das benachbarte Egelsbach statt. Bis zum heutigen Tag ist SETON – seinen Ursprüngen treu bleibend – im Kataloggeschäft aktiv und sehr erfolgreich.

2.2 – SETON weltweit

SETON ist weltweit in 18 Ländern durch regionale Fertigung, Vertrieb, Service oder Lagerhaltung präsent. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Branford, CT, USA. Die Hauptgeschäftsfelder des Unternehmens sind Kennzeichnung und Schutz von Gebäuden, Produkten und Menschen. SETON ist weltweit in den folgenden Ländern vertreten: Vereinigte Staaten, Australien, Kanada, Brasilien und China. In Europa ist SETON in folgenden Ländern zu finden: Deutschland, Belgien, Niederlande, Frankreich, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien, Portugal, Slowakei, Tschechien, Schweden und England.

3 – Produkte

Die Produktpalette von SETON umfasst ca. 70.000 Produkte. Die Kernbereiche bilden Kennzeichnungsprodukte wie Schilder und Etiketten sowie Produkte zur Arbeitssicherheit:

Sicherheitskennzeichnung

SETON bietet ein umfangreiches Sortiment zur Sicherheitskennzeichnung am Arbeitsplatz. Dies umfasst neben Verbotszeichen, Gebotszeichen und Warnzeichen auch Rettungszeichen und Brandschutzzeichen nach gesetzlichen bzw. berufsgenossenschaftlichen Anforderungen sowie praxiserprobte Schilder. In der hauseigenen Produktion werden individuelle Schilder nach Kundenwunsch gefertigt.

Prüfkennzeichnung

Zur Dokumentation von Betriebsmittelprüfungen und Inspektionen bietet SETON Wartungs- und Prüfplaketten. Für eine schnelle Zuordnung zum Prüfjahr folgen SETON Prüfplaketten einem einheitlichen Farbschema, den SETON Jahresfarben. Das Unternehmen verfügt über eine Prüfplaketten-Auswahl mit einer Vielfalt an Materialeigenschaften, Größen, Lieferformen und Haftkraft wie kaum ein anderer Anbieter am Markt.

Inventarkennzeichnung

Zur Vereinfachung anstehender Inventarisierungsarbeiten und des alltäglichen Betriebsablaufes erhält man bei SETON viele verschiedene Formen der Inventarkennzeichnung. Das breite Sortiment bietet für jeglichen Bedarf das richtige Etikett – von übertragungs- und manipulationssicheren Etiketten, welche beim Entfernen ein Schachbrettmuster hinterlassen über fälschungssichere Etiketten, die beim Abziehen zerreißen bis hin zu Aluminiumetiketten, die sich beim Übertragungsversuch verformen.
Im Bereich der Inventarkennzeichnung sind SetonGuard®- und DuraGuard-Produkte ein fester Begriff.

Prävention – vom Arbeitsschutz über Erste Hilfe bis zum Umweltschutz
Prävention ist ein zentraler Bestandteil zur Sicherung der Qualität und Leistungsfähigkeit in jedem Unternehmen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden vor neue Herausforderungen u.a. bezüglich der aktuellen Themen Hygiene und Schutzausrüstung sowie Umweltschutz und Erste Hilfe gestellt. Im Bereich Arbeitsschutz und Erste Hilfe findet sich bei SETON ein breites Sortiment an Produkten. Dieses deckt neben allgemeiner Persönlicher Schutzausrüstung auch spezifische Produkte wie Chemieschutzkleidung oder Augenspülungen nach den Normen und Vorschriften zur Arbeitssicherheit ab. Der Umweltschutz ist integraler Bestandteil einer modernen Unternehmenskultur. Mit einem vielschichtigen Sortiment zum Umweltschutz und zur Gefahrstoffsicherheit wird SETON diesen Marktanforderungen gerecht. SETON steht Ihnen als Partner in Präventionsfragen zur Verfügung.

Beschriftungsgeräte

Passend zum Portfolio des Mutterkonzerns bietet SETON eine Vielzahl an Kennzeichnungslösungen aus dem eigenen Unternehmen. Hierzu zählen auch BRADY Beschriftungsgeräte. Ausgerichtet an die Bedürfnisse der SETON Kunden werden hauptsächlich portable und stand alone Beschriftungsgeräte angeboten.

Kontakt:
SETON
Nico Jung
Büchenhöfe 2
63329 Egelsbach
+49 61 03 / 75 98 – 469
presse@seton.de
http://www.seton.de/

Pressekontakt:
BRADY GmbH, SETON Division
Iris Seitz
Büchenhöfe 2
63329 Egelsbach
+49 61 03 / 75 98 – 469
presse@seton.de
http://www.seton.de/