Professionelles Forderungsmanagement –

Entscheidend für den Unternehmenserfolg

(Dresden, 27. Februar 2015) Diese Herausforderung ist vor allem bei kleinen oder schnell expandierenden Unternehmungen bekannt: der Geschäftsführer ist Einkauf, Buchhaltung, und Personalmanager in einer Person. Dabei bleibt häufig das Kerngeschäft – Auftragsabwicklung, Neukundenakquise sowie das Debitorenmanagement – auf der Strecke. Kommen dann noch eine schlechte Zahlungsmoral und lange Zahlungsziele hinzu, können schnell Engpässe entstehen. Im schlimmsten Fall kann das zu einer Schieflage des Unternehmens führen. Vor allem auch das professionelle Mahnwesen stellt einen entscheidenden Faktor für den nachhaltigen Unternehmenserfolg dar.

Factoring – Entlastung im Unternehmensalltag

Factoring ist eine Finanzierungsform, mit der der Zugang zu Liquidität fortlaufend gewährleistet wird. Dies geschieht über eine regelmäßige Forderungsvorfinanzierung in Kooperation mit einem Factoring-Partner. Factoring wird dabei häufig als Ergänzung zu herkömmlichen Finanzierungsarten eingesetzt. Neben der Sicherung der Liquidität entlastet der Factor das Unternehmen zusätzlich sowohl bei der Debitorenbuchhaltung als auch beim professionellen Mahnwesen. Stefan Kempf, Geschäftsführer der Elbe-Factoring GmbH: “Unsere Kundenbetreuung hat alle Zahlungseingänge vollumfänglich im Blick. Sollte einmal ein Debitor seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen, läuft das Mahnwesen an. Natürlich immer in Absprache mit unserem Kunden. Forderungsmanagement ist für alle Beteiligten ein sensibles Thema.” So können Außenstände vermieden und mit der Sicherung der Liquidität die Weichen für eine gesunde Unternehmenszukunft gestellt werden. Das ist gerade für kleine und mittelständische Unternehmen von besonderer Bedeutung.

Ablauf des Full-Service-Factorings

Nach Vertragsabschluss mit dem Factoring-Partner tritt der Unternehmer fortlaufend seine gestellten Rechnungen an diesen ab. Durch den Verkauf der Forderungen werden 80 Prozent der Rechnungssumme abzüglich einer Gebühr sofort auf das Unternehmenskonto ausgezahlt. Sobald der Debitor seiner Zahlungsverpflichtung nachgekommen ist, werden die restlichen 20 Prozent überwiesen. “Durch die regelmäßige Liquiditätsgenerierung sind unsere Kunden unabhängiger von bestehenden Kreditlinien und immun gegen aktuelle wirtschaftliche Schwankungen”, erläutert Stefan Kempf. “Factoring kann somit einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, beispielsweise durch Verbesserungen der Lieferkonditionen durch eine verbesserte Bonität.” Oftmals können die anfallenden Factoring-Gebühren bereits durch die Realisierung von Skonti bei bestehenden Lieferantenverbindungen ausgeglichen werden. Zusätzlich sind alle Forderungen durch eine Warenkreditversicherung gegen einen möglichen Ausfall gesichert, sollte doch einmal ein Debitor zahlungsunfähig werden. In Kombination mit dem Forderungsmanagement ist Factoring eine klare Entlastung im Unternehmensalltag.

Die Elbe-Factoring GmbH ist der bankenunabhängige Factoringpartner für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Gesellschaft wurde 1998 gegründet und finanziert deutschlandweit Kunden mit einem Jahresumsatz von bis zu 10 Mio. Euro. Hierbei werden mit der Finanzierung, der Versicherung von Forderungsausfällen und dem Debitorenmanagement alle Aspekte des Full-Service-Factoring vereint. In der Zusammenarbeit haben Kunden einen leistungsstarken Partner, gesicherte Refinanzierung sowie ein erfahrenes Team an ihrer Seite.

Kontakt
Elbe-Factoring GmbH
Cecile Remus
Karcherallee 19
01277 Dresden
0351 / 320 398 19
marketing@elbe-factoring.de
http://www.elbe-factoring.de