Premiere: Deutsche AVIA produziert jetzt selbst Strom

+++ Zwei Windkraftanlagen mit Gesamtleistung von vier Megawatt in Betrieb
+++ AVIA MY-STROM: Ausbau des Angebots für Privat- und Gewerbekunden
+++ Finanzierung über AVIA-Gesellschafter

Premiere: Deutsche AVIA produziert jetzt selbst Strom

Investition in die Zukunft: AVIA Windkraftanlagen in Trebbus

München, 17.06.2013 – Premiere für die Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH und ihre Gesellschafter: Am heutigen Montag gehen im Ortsteil Trebbus der Stadt Doberlug-Kirchhain (Brandenburg) zwei neue Windkraftanlagen ans Netz, die von der Deutschen AVIA sowie einzelnen Gesellschaftern als Direktinvestoren finanziert wurden. Mit der ersten Investition in die Produktion Erneuerbarer Energien erweitert die Deutsche AVIA ihre Geschäftstätigkeit um den Bereich der Energieproduktion.

Nach dem Start des Handels mit Erdgas und Strom 2009 ist der Einstieg in der Energieproduktion ein konsequenter Schritt, um die sich bietenden Möglichkeiten der Energiewende zu nutzen. “Das ist ein Meilenstein in unserer Entwicklung. Bisher sind wir vor allem als Händler von Kraft-, Brenn- und Schmierstoffen im Mittelstandsbereich sowie als Tankstellen-Betreiber bekannt. Mit dem Einstieg in die Stromproduktion wollen wir jetzt auch unser bestehendes Angebot für Privat- und Gewerbekunden unter dem Namen AVIA my-Strom vorantreiben”, sagt Manfred Baumgartner, Geschäftsführer der Avia Mineralöl GmbH.

Der AVIA-Vorteil: Gemeinsam stärker
Die Investitionssumme von knapp sieben Millionen Euro wurde von insgesamt 15 Gesellschaftern der AVIA-Gruppe sowie der AVIA Mineralöl-AG gemeinsam erbracht. “Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel für die Leistungsfähigkeit unseres Verbundsystems. Jeder Gesellschafter hatte die Möglichkeit, durch Kooperation ein neues Marktsegment zu erschließen. Mit den beiden Windkraftanlagen in Trebbus bauen wir gemeinsam langfristig ein weiteres Standbein auf und leisten zugleich einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende”, freut sich Manfred Baumgartner. “Wir laden Unternehmen ein, als Partner mit uns zusammen zu arbeiten und von den Vorteilen der AVIA zu profitieren.”

Aktiver Beitrag zur Energiewende
AVIA geht bei einer Laufzeit von 20 Jahren und einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 576 Gramm/kWh im Jahr 2012 davon aus, dass die Windkraftanlagen mehr als 103.000 Tonnen CO2 einsparen. Die Bauzeit hat unter Berücksichtigung der Erstellung der Zuwegung, Fundamente und Kabeltrasse elf Wochen gedauert. Die beiden Windkraftanlagen wurden in zwei Wochen errichtet. Die Nabenhöhe beträgt 105 Meter bei einer Gesamthöhe von 150 Meter, der Durchmesser eines Rotors 90 Meter.

Mit einer maximalen Gesamtleistung von vier Megawatt können die Windkraftanlagen des Typs Vestas V90 bis zu 3.000 Haushalte mit regenerativer Energie versorgen.

Das Kerngeschäft der Deutschen AVIA Mineralöl-GmbH mit ihren 31 regional ansässigen und unternehmerisch selbständigen Gesellschaftern und weiteren Lizenznehmern liegt im Vertrieb von Kraft-, Brenn- und Schmierstoffen. Die Organisationsstruktur von AVIA ermöglicht ihren Gesellschaftern und Lizenznehmern ein weites Maß an unabhängiger, unternehmerischer Gestaltung bei gleichzeitigem Rückhalt durch die Gemeinschaft der AVIA-Partner.

Unter der Marke AVIA werden in Deutschland ca. 800 Tankstellen betrieben. Seit 2009 vertreibt AVIA zudem netzgebundene Energien wie Erdgas und Strom und bietet ihren Kunden darüber hinaus ein modernes Spektrum an Energiedienstleistungen. Als Produzent regenerativer Energien hat AVIA seit 2013 ihr Produktportfolio erweitert. Innovative Produkte, hohe Ansprüche in Qualität und Serviceleistung sowie regionale Stärke haben AVIA in Deutschland zu der Marke für den Mineralölmittelstands gemacht.

Kontakt
Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH
Josef Grünberger
Einsteinstr. 169
81677 München
089-455045-51
gruenberger@avia.de
http://www.avia.de

Pressekontakt:
wbpr_Kommunikation
Robert Seidl
Münchnerstr. 20
85774 München/Unterföhring
089-995906-47
robert.seidl@wbpr.de
http://www.wbpr.de