Position der ESSA erneut bestätigt

Führender Sicherheitsverband begrüßte über 140 Teilnehmer zur Mitgliederversammlung

Position der ESSA erneut bestätigt

Über 140 Teilnehmer auf der Mitgliederversammlung der ESSA

Frankfurt/M. – Dez. 2013. Die Mitgliederversammlung 2013 der ESSA – The International Security Association bestätigte erneut die Position als Branchenplattform. Über 140 Teilnehmer in Frankfurt beweisen das große Interesse an dem führenden internationalen Verband der Sicherheitsbranche. Wichtige Themen waren u. a. die Beseitigung von Handelshemmnissen und die Aktualisierung des Werkzeugkataloges für die Typprüfung von Tresoren.

Beseitigung von Handelshemmnissen
ESSA steht für eine Internationalisierung von Sicherheitsnormen – auch im Hinblick auf die Beseitigung von Handelshemmnissen. In Frankfurt stellte die Organisation aktuelle Problemfelder vor: U. a. haben einzelne Länder Zusatzanforderungen im Vergleich zur Europäischen Norm. ESSA setzt sich bei der Europäischen Kommission dafür ein, diese nationalen gesetzlichen Marktzugangsbeschränkungen aufzuheben: “Das ist ein klarer Verstoß gegen die Richtlinien des European Committee for Standardization (CEN).”

Werkzeugkatalog für die Typprüfung von Tresoren in Arbeit
Ein neuer Werkzeugkatalog für die Typprüfung von Wertschutzschränken, Wertschutzschränken für Geldautomaten, Wertschutzraumtüren und Wertschutzräumen ist in Arbeit. Er wird die Normenreihe EN 1143 an jüngste Einbruchmethoden anpassen. Im Gespräch ist z. B. die Integration von Hydraulikwerkzeugen. Außerdem sollen die in den Prüfungen genutzten Angriffsmethoden neue kriminelle Techniken einbeziehen.

Biometrische Systeme
Biometrische Systeme bei Hochsicherheitsschlössern haben zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten, aber auch Risiken. Dazu zählen Manipulationsmöglichkeiten und Datenschutzprobleme. Zum Thema hatte die ESSA einen Referenten nach Frankfurt eingeladen: Alexander Nouak vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD stellte den Stand der Technik bei biometrischen Systemen vor.

Videoproduktion: “ECB-S-certified safes are safer”
Zusätzlich zu Pressearbeit, Messeauftritten und Seminaren hat ESSA ein neues Video entwickelt. “Der Film sensibilisiert Anwender für Tresorqualität nach dem Motto: “ECB-S-certified safes are safer.” Er visualisiert die nachgewiesene Unwirksamkeit von unzertifizierten Billigprodukten und empfiehlt Anwendern auf eine ECB-S-Zertifizierung zu achten. Noch immer meinen zu viele, dass sie in einem Safe für unter 100 Euro tatsächlich Werte sichern können”, so Kristian Hess von der ESSA. Interessenten finden das Video auch auf der neu gestalteten Website: www.ecb-s.com. Text 2.420 Z. inkl. Leerz.

Background ESSA
ESSA – The International Security Association ist der führende internationale Verband der Sicherheitsbranche mit Sitz in Frankfurt/Germany. ESSA hat zurzeit mehr als 130 Mitglieder aus 33 Ländern. Gemäß der Leitlinie “Qualität gibt Sicherheit” unterstützt der Verband die ECB-S-Zertifizierung der neutralen Zertifizierungsstelle European Certification Body (ECB) GmbH. Sie garantiert höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen Normen.

Fotos: ESSA
Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe und in Verbindung mit Berichterstattung über ESSA.

Kontakt
ESSA
Kerstin Wassermann
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
069 6603 1456
kerstin.wassermann@ecb-s.com
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Organisation Ueber-uns

Pressekontakt:
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
ecb-s@mali-pr.de
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Presse Aktuell