Nein zum Tankstellenboykott! – Intelligentes Spritsparen geht anders

Experto.de und ADAC Berlin-Brandenburg geben Benzin-Spartipps
Nein zum Tankstellenboykott! - Intelligentes Spritsparen geht anders
experto.de: Zusammensetzung des Spritpreises

Pünktlich zum Start der beliebten Brückentag-Saison müssen Kurzurlauber wieder tief in die Tasche greifen. Schuld daran sind die hohen Preise an den Zapfsäulen. Autofahrer sollten auf unnötiges Gepäck im Kofferraum verzichten. Carsten Zorger, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von ADAC Berlin-Brandenburg, rät im Gespräch mit dem Online-Beratungsportal www.experto.de zur intelligenten Vorgehensweise beim Spritsparen.

Immer wieder werden Autofahrer zum Tankstellenboykott aufgerufen. Am grundlegenden Problem ändern diese Aktionen aber nichts: Wer sein Auto behält und vorhat, weiter damit zu fahren, kann den großen Mineralölkonzernen nur schaden, indem Autofahrer die freien Tankstellen stärken. Der Kraftstoff der Billigtankstellen stammt aus den gleichen Raffinerien wie der der großen Mineralölkonzerne, so Zorger.

Viele deutsche Autofahrer sind mit zu geringem Luftdruck in den Reifen unterwegs. Damit ist der Rollwiderstand zu gering und führt zu erhöhtem Kraftstoffverbrauch. Um den Benzinverbrauch möglichst gering zu halten, empfiehlt Zorger das Tanken am Abend ab 18 Uhr. Insbesondere sonntags und montags sind die Preise an den Zapfsäulen in der Regel am günstigsten. Besonders Firmenflotten, die meist an bestimmte Mineralölkonzerne gebunden sind, können dadurch eine Menge Geld einsparen.

Zurückfahren lohnt sich. An großen Einfahrtsstraßen ist der Preis immer höher als in die entgegengesetzte Richtung. Denn wo viel Kundenstrom ist, ist auch der Preis hoch. Tankstellen auf dem Land verlangen aufgrund geringeren Wettbewerbs höhere Preise für den Liter Benzin. Grundsätzlich ist vom Tanken während der Rushhour abzuraten.

Auch eine Regulierung durch die Politik würde keine Verbesserung in der Preispolitik bringen. “Überall wo es Preisbindung gibt, ist der Preis für Verbraucher ungünstig”, so Zorger. Größere Preisschwankungen innerhalb einer Region sind nie zufällig. Die Tankstellen nehmen in der Regel viermal täglich Anpassungen am Preis vor. Oft begründen Verbraucher den hohen Benzinpreis mit immer steigenden Ölpreisen. Dies ist ein Irrtum! Insgesamt hat die Ölförderung in den letzten Jahren nicht zugenommen. Der derzeitige Ölpreis ist sogar günstiger als im Jahr 2008.

“Der deutsche Autofahrer ist und bleibt das am meisten gemolkene Objekt”, sagt der ADAC-Sprecher. Vom Preis, den Verbraucher an der Zapfsäule zahlen, sind über die Hälfte Steuern und Abgaben. Der Staat verdient mehr als 50 Prozent daran.

Weitere Infos zum Thema auf : www.experto.de

experto.de gehört zu experto – Die Beraterportale und ist ein Fachbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Mit mehr als 30.000 Artikeln ist es das führende deutsche Online-Expertenportal. Über 300 Experten schreiben für das Portal. Sie machen Menschen privat und beruflich erfolgreicher, indem sie die User in allen Fragen des alltäglichen Lebens beraten und bei ihren Problemlösungen unterstützen. Die Themenpalette umfasst 200 Themen, davon 20 Hauptthemen: Existenzgründung, Unternehmen, Marketing, Steuern und Buchführung, Personal, Bildung und Karriere, Kommunikation, Organisation, Computer, Lebensberatung, Gesundheit, Körper und Seele, Familie, Hobby und Freizeit, Reisen, Verein, Fotografie, Recht, Studium, Sprachen.

experto – ein Verlagsbereich der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sonja Sas
Theodor-Heuss-Str. 2-4
53177 Bonn
0228/82057274

http://www.experto.de
sjs@experto.de

Pressekontakt:
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sonja Sas
Theodor-Heuss-Str. 2-4
53177 Bonn
sjs@experto.de
0228/82057274
http://www.experto.de