DIC verkauft “MainTor Porta” an Union Investment

DIC verkauft "MainTor Porta" an Union Investment

MainTor Porta im Frankfurter Bankenviertel ist verkauft an Union Investment

>> Kaufpreis für Büroprojekt bei rund 155 Mio. EUR
>> Renommierte Investmentadresse Union Investment sichert sich frühzeitig vollständig vermietete Projektentwicklung
>> Bereits fünf der sechs Teilprojekte des MainTor-Quartiers vor Fertigstellung veräußert

Frankfurt, 5. Dezember 2013 – Die DIC hat jetzt das Büro-Hochhaus “MainTor Porta” an Union Investment Real Estate GmbH verkauft. Der Kaufpreis für das Büroprojekt mit etwa 22.500 m² Mietfläche liegt bei rund 155 Mio. EUR. Die Union Asset Management Holding AG hat die Immobilie bereits seit Januar 2013 vollständig und langfristig angemietet.

Die Hamburger Immobilienfondsgesellschaft Union Investment Real Estate wird das Objekt in ihren institutionellen Immobilien-Publikumsfonds “UniInstitutional European Real Estate” einbringen. Das noch im Bau befindliche Gebäude mit seiner attraktiven Lage in Nähe zum Mainufer und zum zukünftigen Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (Eurotower) wird nach Einzug des Mieters im Sommer 2014 in dessen Eigentum übergehen. BNP Paribas Real Estate und Jones Lang LaSalle haben die DIC bei der Transaktion beratend und vermittelnd begleitet, die Kanzlei HauckSchuchardt Partnerschaftsgesellschaft hat die DIC rechtlich beraten.

Die DIC hat damit bereits fünf der sechs Teilprojekte des MainTor-Quartiers vor Fertigstellung veräußert, das sind über 60 Prozent des Gesamtprojekts mit einem Gesamtvolumen von rund 700 Mio. EUR. Die Gebäude “MainTor Primus” (Juni 2011), “MainTor Panorama” und “MainTor Patio” (beide August 2012) sind ebenso bereits verkauft wie rund 90 Prozent der Eigentumswohnungen in den “Palazzi”. Die Vermarktung des letzten, markantesten Bauteils, dem zentralen Büroturm “WinX – The Riverside Tower”, wird mit Beginn des neuen Jahres starten. Diese Erfolge bestätigen das Positionierungskonzept als urbanes Stadtquartier mit erstklassigen Immobilien-Einzelprodukten in einer Premium-Lage im Frankfurter Bankenviertel. Die im SDAX notierte DIC Asset AG ist als Co-Investor mit 40 Prozent an der Quartiersentwicklung beteiligt.

Ulrich Höller, DIC-Vorstandsvorsitzender: “Wir freuen uns, dass so eine renommierte Investment-Adresse wie Union Investment sich für das MainTor Porta-Projekt entschieden hat. Dies unterstreicht die Werthaltigkeit des MainTor-Quartiers mit seiner erstklassigen Lage als neuer Teil des Frankfurter Bankenviertels.”

Über das Teilprojekt “MainTor Porta”

Das Bürogebäude “MainTor Porta” liegt in einer prominenten Ecklage mit Vorplatz an der Weißfrauenstraße und damit verkehrsgünstig sowohl am Hotel Frankfurter Hof als auch nahe am U-Bahn-Knotenpunkt Willy-Brandt-Platz sowie am künftigen Sitz der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) im Eurotower. Die rund 20.500 m² Büro- und Gewerbemietflächen verteilen sich auf 18 Geschosse des 70 m hohen Gebäudes, dazu kommen 1.000 qm unterirdische Lagerflächen sowie 225 Tiefgaragen-Stellplätze. “MainTor Porta” zeichnet sich durch eine elegante Natursteinfassade, eine repräsentative dreigeschossige Lobby, einen begrünten und begehbaren Innenhof sowie mehrere Dachterrassen mit spektakulären Ausblicken aus. Die effiziente und flexible Gebäudestruktur lässt eine gute Teilbarkeit der Etagen und damit grundsätzlich auch eine Nutzung durch mehrere Mieter zu. Für das Objekt wird eine DGNB-Zertifizierung in Gold angestrebt. Nach Entwürfen von KSP Jürgen Engel Architekten ist es bereits seit 2012 in Bau und soll im Sommer 2014 fertig gestellt sein.

Über das MainTor – The Riverside Financial District

Mit dem Projekt “MainTor-Quartier” gestaltet die Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe in Frankfurt das Areal zwischen Untermainkai und Weißfrauenstraße neu. Dabei wird das einst geschlossene Fabrikgelände der Degussa nicht nur neu bebaut, sondern auch wieder zu einem öffentlichen Raum, der die historischen Wegeverbindungen von der Innenstadt zum Mainufer wiederbelebt und sich mit Wegen und Straßen in die umliegenden Stadtviertel fest integriert. Der Neubau erfolgt in mehreren zeitlich und räumlich unabhängig voneinander zu realisierenden Bauprojekten; die damit gewonnene Flexibilität macht es möglich, auf die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Nutzer- und Investorengruppen einzugehen. The Riverside Financial District – mit dem MainTor-Quartier wird das Mainufer des Frankfurter Bankenviertels architektonisch aufgewertet und städtebaulich vollendet. Die Realisierungsphase der weiteren Bauabschnitte entsteht im Kontext der kommenden Mietabschlüsse und Vermarktungen. Bis 2015/2016 soll das gesamte MainTor-Quartier in Betrieb genommen sein.

Die Chronologie

– 2005: DIC erwirbt das ehemalige Degussa-Areal
– 2007: der Masterplan für das MainTor-Quartier entsteht (verantwortlich: Architekturbüro KSP Jürgen Engel)
– Dezember 2009: Abschluss des Architekten-Wettbewerbs für die Gestaltung der zentralen Hochhäuser “WinX” (Engel) und “Panorama” (Prof. Mäckler)
– 2010: Bestandskräftiger Bebauungsplan liegt vor
– Januar 2011: Auszug Evonik (ehemals Degussa)
– Juni – Oktober 2011: Jubiläumsausstellung des MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt mit über 100.000 Besuchern
– Juni 2011: Verkauf des Gebäudekomplexes “MainTor Primus” an Professor Carlo Giersch. “Primus” wird künftige Zentrale der DIC-Gruppe
– August 2011: Start der Abbrucharbeiten
– November 2011: Beginn der Bauarbeiten am “MainTor Primus”
– Januar 2012: 14.000 qm Großvermietung an Union Investment
– Juli 2012: “MainTor Panorama” und “MainTor Patio” an Ärzteversorgung Westfalen-Lippe für 150 Mio. Euro veräußert
– 29. August 2012: Grundsteinlegung “MainTor Porta”
– Dezember 2012: Vermarktungsstart für die Eigentumswohnungen in den “MainTor Palazzi”
– Januar 2013:
> Über 9.000 qm Großvermietung im “MainTor Panorama” an CMS Hasche Sigle
> Rund 8.000 qm Großvermietung im “MainTor Porta” an Union Investment
– Dezember 2013: Verkauf des Gebäudekomplexes “MainTor Porta” an Union Investment Real Estate

Weitere Informationen über die DIC finden Sie im Internet unter www.dic-ag.de und über das MainTor Quartier unter www.maintor-frankfurt.de.

Über die DIC
Die bundesweit tätige DIC (Deutsche Immobilien Chancen) mit Sitz in Frankfurt wurde 1998 gegründet und zählt mit ihrem innovativen Investmentansatz sowie ihrer Fokussierung auf den deutschen Markt zu den führenden und erfolgreichsten deutschen Firmen, die sich auf Transaktionen im gewerblichen Immobilienmarkt spezialisiert haben. Zu ihren Geschäftsfeldern zählen Portfolio- und Asset Management, das sie über die im SDAX börsennotierte DIC Asset AG betreibt, sowie Projektentwicklungen und Joint-Venture-Investments. An der DIC Asset AG ist sie aktuell mit rund 33 Prozent beteiligt. Das von der DIC-Immobiliengruppe gemanagte Immobilienvermögen beläuft sich aktuell auf rund 3,2 Mrd. Euro. Der Kreis der Aktionäre setzt sich aus Beteiligungsgesellschaften, mehreren Versicherungen, internationalen Investoren sowie Family Offices zusammen.

Kontakt
DIC-Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA
Immo von Homeyer
Eschersheimer Landstraße 223
60320 Frankfurt am Main
(069) 274033-0
info@dic-ag.de
http://www.dic-ag.de

Pressekontakt:
Thomas Pfaff Kommunikation
Thomas Pfaff
Höchlstr. 2
81675 München
089 99249650
kontakt@pfaff-kommunikation.de
http://www.pfaff-kommunikation.de