CFO 4.0: Die digitale Revolution in der Finanzwelt

Die digitale Revolution schreitet unaufhaltsam voran. Zahlreiche Unternehmensbereiche sind von der Digitalisierung betroffen und stehen vor einem tiefgreifenden und rasanten Wandel. Auch Finanzabteilungen bekommen dies zu spüren.

CFO 4.0: Die digitale Revolution in der Finanzwelt

(Bildquelle: @Expensya)

Das Spannungsfeld zwischen Kompetenzerwartungen, Prozessoptimierungen, der Verlagerung von Verantwortlichkeiten und dem anhaltenden Fachkräftemangel erfordert Finanzleiter, die mehr sind als nur Manager von Zahlen: Im Mittelpunkt steht besonders der „CFO der Zukunft“, ein Finanzleiter 4.0, der eine zentrale Rolle für den Erfolg eines Unternehmens spielt.

Budgetierung, Prognosen und Managementberichte sind wichtige Funktionen, die es einem Unternehmen ermöglichen, Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage aktueller und präziser Finanzinformationen zu treffen. Die Finanzabteilung wendet allerdings in der Regel unverhältnismäßig viel Zeit für die Beschaffung, Aggregation und Formatierung von Daten auf, anstatt sich mit Finanzanalysen und strategischer Planung zu beschäftigen: Ein häufiges Problem in Unternehmen, die bereits auf schwerfällige Altsysteme angewiesen sind. Finanzfachleute müssen dem Management helfen, die Informationen korrekt zu interpretieren und entsprechend zu handeln.

– Die Finanzfunktion als Rentabilitätsfaktor

Kompetenzen wie Lern- und Anpassungsfähigkeit, sind so wichtig wie nie zuvor. Denn mit dem digitalen Wandel, stehen ständig neue Herausforderungen an, die sämtliche Bereiche der Geschäftsführung beeinflussen: Selbst wenn Prozesse automatisiert werden, brauchen Unternehmen echte Menschen mit fundiertem Fachwissen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Auf diese Weise entsteht eine Symbiose aus KI und Mensch, die dem Unternehmen einen echten Mehrwert liefern kann.

Die Technologie hat bereits zu enormen neuen Effizienzsteigerungen geführt und Ressourcen freigesetzt, die sonst an aufwendige Transaktionsarbeit gebunden waren. Infolgedessen haben Finanzfachleute jetzt die Freiheit und auch die Verantwortung, tiefer über die Tragweite der von ihnen generierten Daten nachzudenken und darüber, wie Informationen genutzt werden können, um nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Das Finanzwesen ist somit zu einem neuen und wichtigen Impulsgeber für Wertschöpfung geworden.

CFOs und Mitarbeiter von Finanzteams erhalten durch die Nutzung von Technologie Freiraum, Aufgaben zu erledigen, die Maschinen nicht können, wie beispielsweise Beziehungen aufzubauen, strategisch zu denken, Visionen umzusetzen, Daten in umsetzbare Erkenntnisse umzuwandeln und sinnvolle Veränderung innerhalb des Unternehmens durchzusetzen.

Kurz gesagt: Die Finanzfunktion hat nun im Unternehmen die Chance, sich nicht mehr nur als Kostenzentrum, sondern als echter Rentabilitätsfaktor zu positionieren.

– Trends und neue Perspektiven

CFOs werden bei der digitalen Transformation auf allen Unternehmensebenen eine wichtige Rolle spielen. Hierfür benötigen sie allerdings ein tiefes Verständnis für die effektive Nutzung und Verbreitung neuer Technologien, um Arbeitsprozesse umzustrukturieren und nachhaltig zu optimieren.

Aktuell zeichnet sich ein Aufstieg „intelligenter“ Finanzoperationen ab, wobei die weitverbreitete Anwendung von künstlicher Intelligenz und Machine Learning mehr Effizienz liefert. Laut der aktuellen Studie „2023 Finance Leaders Survey“ von Prophix, planen 65 % der Finanzmanager wichtige Arbeitsprozesse bis Ende 2023 zu automatisieren. Mit der Nutzung von OCR-Technologie und ML-Techniken für ein breiteres Spektrum von Nutzern könnte diese Zahl in kürzester Zeit auf etwa 80 % steigen.

Im Kontext der globalen Wirtschaft stehen Finanzleiter vor komplexen Herausforderungen. Ob es darum geht, den wachsenden Druck von außerhalb des Unternehmens zu bewältigen, die internen Anforderungen an Leistung und Modernisierung zu erfüllen oder einfach nur das Alltagsleben des Finanzteams zu erleichtern – die Integration von Technologie in die finanzstrategische Planung und das operative Management hat oberste Priorität.

In Anbetracht der Komplexität der Aufgaben des CFOs werden digitale Tools in Zukunft unerlässlich sein. Die Automatisierung mit Hilfe von OCR-basierter Software hat dabei einen hohen Stellenwert. Um wichtige und vor allem fundierte Entscheidungen zu treffen, und Rechnungsdaten korrekt zu interpretieren muss das richtige System vorhanden sein.

– Wie OCR-Software Finanzentscheidungen prägt

OCR-Lösungen wie Expensya erweisen sich als engster Verbündeter von Finanzleitern. Große Unternehmen haben unzählige Ausgaben zu verwalten, bei häufigen Geschäftsreisen kommen z.B. zahlreiche Rechnungen zusammen, die oft in mehreren Sprachen vorliegen.

Die OCR-basierte Lösung Expensya erkennt bis zu 95 Sprachen, und bietet Funktionen für die vordefinierte Budgetverwaltung, Validierungs-Workflows und Ausgabenkontrolle in Echtzeit. Ein wichtiges Kriterium, besonders für international tätige Unternehmen

CFOs, die ihre Arbeit mit Flexibilität und Authentizität erledigen, werden nicht nur in der Lage sein, die besten Talente für sich zu gewinnen, sondern auch neue Arten von Automatisierungstechnologien zu nutzen, die sich in der Finanzwelt immer weiter durchsetzen werden. So steht dem Unternehmenserfolg in Zukunft nichts mehr im Wege.

Bildquelle: @Expensya

Expensya beseitigt den administrativen Aufwand bei der Bearbeitung der von Mitarbeitern getätigten Geschäftsausgaben. Es ermöglicht der Belegschaft, autonom Ausgaben zu tätigen, wobei Unternehmen zugleich die Budgetkontrolle aufrechterhalten können. Die innovative Lösung bietet Vorteile für Mitarbeiter, Finanzteams und Manager gleichermaßen und erlaubt es Firmen, von einer nachträglichen Erfassung der Ausgaben zu einer vorherigen Genehmigung von Budgets überzugehen.

Expensya verwendet künstliche Intelligenz, um die manuelle Dateneingabe zu eliminieren und die Bearbeitung von Ausgaben zu automatisieren. Expensya ist eine leicht zu übernehmende und anzupassende Lösung für das Spendmanagement, die volle Kontrolle über getätigte Ausgaben bietet und die Bilanzen ihrer Kunden verbessert. Mit einer Belegschaft von 200 Mitarbeitern aus 20 verschiedenen Nationen in 4 Ländern zählt Expensya über 6.000 Kundenunternehmen und über 700.000 Nutzer in 100 Ländern.

Seit Juli 2023 ist Expensya Teil von Medius, einem führenden Anbieter von Automatisierungslösungen für die Kreditorenbuchhaltung.

Firmenkontakt
Expensya
Abteilung Kommunikation
Landaubogen 3a
81373 München
AGENTUR +49 (0)30 5600.7954
af1be9565411fa3dc68539b598cb4a2343b1e0b0
https://www.expensya.com/de/

Pressekontakt
SAB Communications UG
Silvia Amelia Bianchi
Reinhardtstraße 12-16
10117 Berlin
+49 (0)30 5600.7954
af1be9565411fa3dc68539b598cb4a2343b1e0b0
https://sabcommunications.net/