Carl Richards: Gurus und Geld – da müssen Sie mit allem rechnen

Die neue “Finanztipp-Serviette” von Carl Richards ist online. Der Starblogger der New-York Times betrachtet zum Jahresende Prognosen zum Aktienmarkt genauer. Ihn interessiert, was sie bringen. Dazu formuliert er vier Tipps, die Anlegern und Sparern bei anstehenden Investitionen weiterhelfen.

Carl Richards: Gurus und Geld - da müssen Sie mit allem rechnen

Carl Richards Finanz-Tipp-Serviette zu Markt-Prognosen

Ist es wichtig, die Entwicklung des DAX zu kennen? Und warum schaut man in den USA auf die Prognosen von Robert Schiller, der für seine Theorien zum Kapitalmarkt gerade mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde? Carl Richards setzt sich in seinem gewohnt sehr persönlichen und auf den Alltag seiner Leser zugeschnittenen Blog aktuell damit auseinander, warum Prognosen so verführerisch wirken und ob diese Erkenntnisse auch praktisch weiterhelfen. Carl Richards warnt: “Mit eigenen, realem Geld nach Prognosen zu handeln, das ist häufig ungemein schädlich.” Um sich nicht nur auf Meinungen zu verlassen, empfiehlt er die folgenden vier Punkte zu beherzigen:

1. Machen Sie sich klar, dass Investieren ein Mittel zum Zweck ist und kein Selbstzweck. Nehmen Sie sich die Zeit, den Zweck (also Ihre Ziele) zu bestimmen, und erkennen Sie, dass gute und richtige Investitionsentscheidungen nur im Kontext Ihres Lebens gefällt werden können.

2. Wenn Sie Ihre Ziele festgelegt haben, finden Sie heraus, was Sie brauchen, um diese zu erreichen. Ein wesentlicher Teil wird die Rendite sein. Wenn sie unrealistisch ist, passen Sie Ihre Ziele an. Sie können zum Beispiel versuchen, mehr zu sparen, oder Sie können weniger ausgeben oder Sie können Ziele, wie eine frühe Pensionierung, verschieben.

3. Sobald Ihre Zielsetzung realistisch ist, erstellen Sie eine möglichst vorsichtige Investitionsstrategie, um diese zu erreichen.

4. Sie müssen einsehen, dass Ihnen niemand präzise vorhersagen kann, wie sich der Aktienmarkt (oder irgendein anderer Markt) entwickeln wird.

Über die Sutor Bank – Die Privatbank für alle.
Die Hamburger Sutor Bank, gegründet 1921, ist eine der wenigen unabhängigen Privatbanken Deutschlands. Sie bietet mit ihrer Vermögensverwaltung den unkomplizierten Einstieg in den Kapitalmarkt, leistet individuelle Vermögensberatung und managt zahlreiche Stiftungen. Für Finanzdienstleister entwickelt die Sutor Bank Finanzprodukte und übernimmt das technische und administrative Depotmanagement.

Als Kerndienstleistung öffnet die Sutor Bank als “Die Privatbank für alle” erstmals die Türen zu einer professionellen Vermögensverwaltung schon für Anleger mit Sparbeträgen ab 34 Euro pro Monat – als Sparplan, vermögenswirksame Leistung oder Einmalanlage, ganz wie es die Lebenssituation erfordert und die finanzielle Lage erlaubt. Der interaktive Online-Service Sutor Anlage-Lotse begleitet Nutzer der Sutor-Website bei der Suche nach der für sie passenden Anlagestrategie, die sich an individuellen Zielen, der persönlichen Risikobereitschaft und Renditeerwartung orientiert.

Das Online-Wissensportal der Sutor Bank bietet Anlegern und Sparern Informationen und Hilfe bei der Finanzplanung. Im Sutor-Blog Anlage-Wissen.de mit Finanztipps des New-York-Times-Blogger Carl Richards und vielen anderen Beratungsbeiträgen diskutieren Leser mit Finanzexperten über den erfolgreichen Vermögensaufbau. Bundesweit vertrauen über 320.000 Kunden der Vermögensverwaltung und -beratung der Sutor Bank.

Die Sutor Bank bietet als “Privatbank für alle” Vermögensverwaltungen für Menschen mit mehr oder weniger Geld.

Kontakt:
Sutor Bank
Malte Rosenthal
Hermannstraße 46
20095 Hamburg
040-82223163
presse@sutorbank.de
http://www.sutorbank.de