Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Okt
16

Wohnungsmarkt-Studie Schleswig-Holstein: Wachsende Bevölkerung trifft auf steigende Immobilienpreise

Die Zahl der Einwohner in den großen Siedlungsräumen in Schleswig-Holstein ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen und mit ihnen die Immobilienpreise. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Immobilienmarkt-Studie 2012 Städte, Gemeinden und Siedlungsräume über 20.000 Einwohner der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Forschungsinstitut F+B (Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt) GmbH.

Wohnungsmarkt-Studie Schleswig-Holstein: Wachsende Bevölkerung trifft auf steigende Immobilienpreise

(ddp direct) Kiel, 16. Oktober 2012: Die Studie dokumentiert die Entwicklung der Einwohnerzahlen in den Jahren 2006 bis 2011 sowie die Entwicklung der Immobilienpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser und für Eigentumswohnungen in den Jahren 2009 bis 2011. Die Ergebnisse sollen die Markttransparenz erhöhen und Anhaltspunkte für die Einschätzung der zukünftigen Entwicklung auf dem schleswig-holsteinischen Immobilienmarkt liefern.

„Einige Ergebnisse hatten wir erwartet, andere haben uns überrascht“, so Peter Magel, Vorstandsvorsitzender der LBS, bei der Präsentation der Immobilienmarkt-Studie am Dienstag in Kiel. Insbesondere die Entwicklung von Bevölkerungszahlen und Immobilienpreisen in einzelnen Städten und Gemeinden habe man so nicht erwartet.

Das größte Bevölkerungswachstum seit 2006 verzeichnen demnach Husum
(+ 6,4 Prozent), Henstedt-Ulzburg (+ 4,2 Prozent), Stockelsdorf (+ 3,7 Prozent) und Ahrensburg (+ 3,6 Prozent). In Flensburg und Umland wuchs die Bevölkerung um 2,9 Prozent und in Kiel und Umland um 2,5 Prozent. Wachstum gab es auch in den Regionen Süd-Ost (+ 1,6 Prozent) und Süd-West (+ 1,5 Prozent).

In absoluten Zahlen ausgedrückt lebten Ende des Jahres 2011 zum Beispiel in Kiel 6.675 Menschen mehr als fünf Jahre zuvor. In Flensburg waren es 2.727 Menschen mehr und in Husum 1.325.

Für die Studie, die dem neuen Immobilienmarkt-Atlas zugrunde liegt, wurden Daten aus offiziellen statistischen Quellen ausgewertet, außerdem öffentlich zugängliche Immobilien-Angebote für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen in den Regionen Kiel, Flensburg und Lübeck, Neumünster, Norderstedt, Nord-West, Süd-West und Süd-Ost. Zum Teil lagen auch Daten für einzelne Stadtteile vor.

Für diese Siedlungsräume dokumentiert der Immobilienmarkt-Atlas Angebotspreise für Ein- und Zweifamilienhäuser, die sich von 918 Euro bis zu 2.342 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche erstrecken. Peter Magel dazu: „Wir finden in Schleswig-Holstein nahezu jedes Preisniveau.“ Wer in Ahrensburg, Kiel-Düsternbrook, Wedel, im Gebiet Norderstedt/Glashütte/Garstedt, Engelsby (FL) oder in Reinbek wohnen möchte, muss demnach tiefer in die Tasche greifen als zum Beispiel in Flensburg-Südstadt, Husum, Handewitt, Neumünster oder Itzehoe.

Die Preise für Eigentumswohnungen liegen zwischen 750 Euro und 2.347 Euro pro Quadratmeter. Die höchsten Preise ab 1.800 Euro pro Quadratmeter werden in Lübeck-Travemünde, Kiel-Düsternbrook, Heikendorf, Flensburg-Mürwik, Harrislee und Ahrensburg verlangt. Deutlich unter 1.200 Euro pro Quadratmeter und damit sehr viel günstiger sind Eigentumswohnungen zum Beispiel in Pinneberg, Altenholz, Stockelsdorf, Schleswig oder Rendsburg.

„Vielfach ist zu erkennen, wie die Preisentwicklung auf den Immobilienmärkten den Siedlungstrends der Menschen folgt“, erläutert Magel. Er rechnet in den bevorzugten Wohnquartieren wie Henstedt-Ulzburg oder Quickborn sowie in den Großstädten auch in Zukunft mit steigenden Bevölkerungszahlen und Immobilienpreisen. Der Immobilienmarkt-Atlas sei dabei für mobile Menschen eine gute Orientierungshilfe und biete „auch denjenigen, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Wohnort-Präferenzen mit anderen teilen und dabei hohe Immobilienpreise in Kauf nehmen müssen, eine Entscheidungshilfe für die Wohnort-Planung.“

Den neuen Immobilienmarkt-Atlas Schleswig-Holstein 2012 „Städte, Gemeinden und Siedlungsräume über 20.000 Einwohner“ gibt es als kostenloses Download-Exemplar im Internet unter http://www.lbs.de/shh/immobilien/studien. Er kann auch als Druckfassung unter der Fax-Nr. (0431) 20000-9510 oder per E-Mail unter presse@lbs-shh.de angefordert werden (solange der Vorrat reicht).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2hlfbn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/wohnungsmarkt-studie-schleswig-holstein-wachsende-bevoelkerung-trifft-auf-steigende-immobilienpreise-59345

=== LBS Immobilienmarktatlas Schleswig-Holstein 2012 (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/b4uq5t

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/lbs-immobilienmarktatlas-schleswig-holstein-2012

Als Bausparkasse der Sparkassen sind wir innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe der kompetente Partner rund ums Bauen, Wohnen und Finanzieren in Schleswig-Holstein und Hamburg. Wir sind flächendeckend über die örtlichen Sparkassen sowie den LBS-Außendienst vertreten und genießen als Marktführer das Vertrauen von rund 333.000 Kunden in Hamburg und Schleswig-Holstein mit über 459.000 Verträgen (2011).

Kontakt:
LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG
Klaus-G. Steinke
Wellseedamm 14
24145 Kiel
043120000510
klaus-guenther.steinke@lbs-shh.de www.lbs-shh.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»