Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Jun
25

Top-1.000-Familienunternehmen wachsen erneut deutlich

DDW veröffentlicht neue Rankingversion: Gesamtumsatz steigt auf 1,8 Billionen Euro

Top-1.000-Familienunternehmen wachsen erneut deutlich
Neue Version des Ranking der größten Familienunternehmen erschienen

Nach Analyse der aktuellen Geschäftszahlen in der neuen Rankingversion von “Top 1.000″ wachsen die größten Familienunternehmen mit 8,5 Prozent in 2017 gegenüber dem Vorjahr erneut stärker als die deutsche Wirtschaft insgesamt. Die Zahl der Umsatzmilliardäre steigt auf 247.

Nachdem nunmehr in weiten Teilen die frischen Bilanzzahlen in das Ranking “Top 1.000 – Die größten Familienunternehmen” des Familienunternehmer-Netzwerks Die Deurtsche Wirtschaft (DDW) eingeflossen sind, ist die Leistungskraft der deutschen Familienunternehmen erneut in Zahlen zu fassen: Zusammen 1,835 Billionen Euro Jahresumsatz repräsentieren alleine die 1.000 größten von ihnen. In der Vorjahresversion des Rankings waren dies 1,647 Billionen Euro.

247 von ihnen sind Umsatzmilliardäre (Vorjahr: 229). Der “Einstiegswert” auf Platz 1.000 des Rankings hat sich mit der neuen Version erneut nach oben verschoben: Gerade 230 Millionen Euro reichen aktuell knapp für die Ulmer Beurer GmbH, es in das Ranking zu schaffen – und das auch nur wegen der höheren Mitarbeiterzahl, die sie von den vielen weiteren Unternehmen in dieser Umsatzgröße abhebt.

VW bleibt mit Abstand vorne

In der Vollversion des Rankings mit den insgesamt 1.500 größten Familienunternehmen, die als Liste beziehbar ist, startet das Ranking bei Unternehmen mit über 100 Millionen Euro Jahresumsatz. Dies zeigt die ganze Breite der starken Familienunternehmen in Deutschland, und entsprechend dynamisch zeigt sich das fortlaufend aktualisierte Ranking. Alleine zur Vormonatsversion haben es 36 Unternehmen neu ins Ranking geschafft.

Auch in den Top-100 gab es deutliche Veränderungen: nur 14 Unternehmen konnten ihre Platzierung halten.

Nach wie vor mit weitem Abstand steht dabei die Volkswagen AG auf Platz 1. Allen Verwerfungen zum Trotz konnten die Wolfsburger 2017 nochmals um elf Milliarden Euro zulegen – nach vier Milliarden Euro plus im Vorjahr. Aber auch BMW auf Rang 2 konnten das achte Mal in Folge einen Rekordumsatz verbuchen und legten 2017 um 4,8 Prozent auf nunmehr rund 98,7 Milliarden Euro zu. Ebenfalls unverändert auf Rang 3 des Familienunternehmen-Rankings liegt die Schwarz Gruppe mit 96,9 Milliarden Euro Umsatz.

Die Städte mit den meisten Top-Familienunternehmen

DDW hat auf Basis seines Rankings der 1.000 größten Familienunternehmen auch die Heimatstandorte der umsatzstärksten Unternehmen in Familienbesitz analysiert. Dabei sind es sind nicht nur die großen Metropolen, die sie beherbergen: von Aachen bis Zöbig finden sich die Top-1000-Familienunternehmen in 574 Städten. Hamburg ist klarer Spitzenreiter: 64 Unternehmen finden sich in der Hansestadt.München folgt mit 27 Unternehmen auf Platz 2, Düsseldorf mit 22 Unternehmen auf Platz 3. Dann erst folgt Berlin, das mit 16 Unternehmen ebenso viele Top-Familienunternehmen am Standort hat wie Bremen (kumulierter Umsatz entscheidet über die Rangfolge). Die weiteren Top-10-Standorte sind Stuttgart, Köln, Nürnberg, Bielefeld und Essen.

Das Ranking sowie weitere Analyen sind auf DDW einsehbar: https://die-deutsche-wirtschaft.de/die-liste-der-1000-groessten-familienunternehmen-in-deutschland/

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»