Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Jul
14

Shares statt Fonds

Games Agents stellen neuartiges Beteiligungsangebot vor
Shares statt Fonds

Hamburg, 14. Juli 2011 – Sechs Monate nach ihrer Gründung stellen die „Games Agents“ heute ihr erstes Beteiligungsangebot für ein breit gefächertes Spiele-Portfolio vor. Es richtet sich an Investoren, die an dem dynamischen Wachstumsmarkt Games nachhaltig und langfristig partizipieren möchten.

Die Finanzierung von Games stellt Entwicklerstudios immer wieder vor große Herausforderungen und kann für Anleger schnell zum Glücksspiel werden. Sofern ein Titel den aktuellen Trend trifft, können die Renditen leicht mehrere Hundert, in Extremfällen sogar mehrere Tausend Prozent betragen. Fällt ein Spiel aber in der Gunst der User durch, decken die Einspielergebnisse nicht einmal die Herstellungskosten.

Investments im Spielemarkt erweisen sich auch weiterhin als sehr attraktiv. Laut Branchenverband BIU wurden 2010 in Deutschland rund 1,9 Mrd. Euro mit Games umgesetzt. Insbesondere der Sektor „mobile Gaming“ wuchs dabei mit über 24% extrem schnell.

Kein Wunder also, dass auch Fonds vom Markt profitieren wollen. Die richtige Auswahl des Spiele-Portfolios und dessen Management erweisen sich aber immer wieder als große Hürde und Renditekiller. Die Games Agents setzen diesen Problemen einen eigenen Ansatz entgegen. Dank ihrer Top-Kontakte in die Branche und ihres Expertenwissens sind sie in der Lage, ein ausgewogenes Games-Portfolio für alle in Frage kommenden Plattformen und Spielertypen anbieten zu können. Das hat für Investoren den Charme, dass sie sich über eine gut durchdachte Risikostreuung im Portfolio freuen dürfen. Eine zusätzliche Absicherung ihres Investments findet darüber hinaus dadurch statt, dass sämtliche Spiele-Titel einen Härtetest erfolgreich bestehen müssen. Bevor sie mit in das Beteiligungsangebot aufgenommen werden, benötigen sie ein Top-Ranking im „Games Agents Score“. Dieses eigenentwickelte Scoring-Modell der Games Agents ist eine Art „Spiele-TÜV“, mit dem Spiele und Entwicklerteams auf Herz und Nieren geprüft werden. Im Ergebnis lassen sich so renditestarke Games ermitteln.

Jörg Rohrer, einer der Gründer der Games Agents und Urgestein der deutschen Spieleindustrie (u.a. Gründungsvater von Electronic Arts Deutschland und Garant für hunderte Spiele-Hits), führt dazu aus: „Wir berücksichtigen bei der Auswahl unserer Portfolio-Titel die ganze Bandbreite der modernen Spieleindustrie. Von Konsolen- und PC-Spielen bis zu den immer beliebter werdenden Browser-, Social- und Mobile-Games ist alles vorhanden. Bevor wir einen Titel in unser Beteiligungsangebot aufnehmen, prüfen wir Konzept und Entwicklerteam sehr genau. Dafür setzen wir unseren selbst entwickelten ‚Games Agents Score‘ ein, der uns mit seinen über 60 Einzelkriterien in verschiedenen Kategorien wie zum Beispiel Game Design, Entwicklerteam, Plattform und Budget ungemein hilft, die Ertrags- und Erfolgsaussichten zu prognostizieren. Wir wissen sehr genau, wie man erfolgreiche Spiele produziert und dieses Know-how möchten wir Investoren und Entwicklern zur Verfügung stellen. Unser Beteiligungsangebot bietet die Möglichkeit, Top-Titel zu produzieren und am Markt zu platzieren. Von daher freue ich mich auf einen erfolgreichen Start.“

Sorgfältige Auswahl, breite Streuung von Games und Zielgruppen, Fokus auf Wirtschaftlichkeit und Rendite: Die Games Agents sind sich der hohen Verantwortung gegenüber ihren Investoren bewusst. Das spiegelt sich auch im Management wieder. Im Team der Games Agents ist Daniel Schätzle der primäre Ansprechpartner für Investoren. Der studierte Betriebswirt ist seit Mitte März 2011 an Bord und hat ein besonderes Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit der ausgewählten Spiele-Konzepte. Seine Rolle beschreibt er folgendermaßen: „Ich bin sozusagen das ‚Renditegewissen‘ bei allen Projekten und Aktivitäten. Neben der Bewertung neuer Konzepte und Titel berate ich Kunden und Portfoliounternehmen der Games Agents in Bezug auf kostenoptimale Herstellung und Controlling“.

Auch das Beteiligungsmodell der Games Agents folgt diesem Ziel. Die Besonderheit des Angebots charakterisiert Daniel Schätzle folgendermaßen: „Das Modell der direkten Firmenbeteiligung ist hinsichtlich der Kosten zur Gründung und Verwaltung für Investoren weitaus interessanter als vergleichbare Fondsmodelle. Wir bieten sämtliche Spiele-Titel, die wir im Markt aufgespürt und als erfolgreich eingestuft haben, exklusiv unserer Beteiligungsgesellschaft zur weiteren Verwertung an und rechnen dabei mit einem Kostenvorteil von bis zu 30% in der Verwaltung. Die Struktur des Portfolios folgt flexibel den Markttrends und das hervorragende Netzwerk der Games Agents garantiert dabei den Zugang zu exklusiven und Erfolg versprechenden Titeln. In dieser Form kenne ich keine Alternative. Wer mittelfristig mit Games Erfolg haben möchte, für den ist unser Beteiligungsangebot derzeit ein Top-Investment. So günstig wird man wohl nie wieder an ein derartiges Portfolio mit diesem Management kommen.“
Die Games Agents unter der Führung von Jörg Rohrer, Steffen Rühl, Frank Pfeiffer und Daniel Schätzle wurden Anfang 2011 gegründet. Zusammen genommen haben die Gründer sehr erfolgreich Hunderte von Titeln produziert, vermarktet oder vertrieben. Darunter zahlreiche Nummer 1-Hits, viele preisgekrönte Spiele und zeitlose Klassiker. Die Games Agents setzen dieses Spezialwissen für Investoren, Publisher, Game-Fonds, Banken und Fördergremien ein und helfen ihnen, in die richtigen Projekte und Teams zu investieren.

Weitere Informationen und Neuigkeiten über die Games Agents stehen auf der offiziellen Website www.gamesagents.com bereit.

Games Agents
Frank Pfeiffer
Hegestr. 41
20249 Hamburg
frank.pfeiffer@gamesagents.com
+49-(0)40-87973975
http://www.gamesagents.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»