Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Aug
30

Risikolebensversicherung – was man wissen muss

Eine Risikolebensversicherung bietet sicheren Schutz für Angehörige

Risikolebensversicherung - was man wissen muss

Anders, als die kapitalbildende Lebensversicherung wird die Risikolebensversicherung nur dann ausgezahlt, wenn der Versicherungsnehmer frühzeitig stirbt. Sie soll Angehörige finanziell schützen. In Ausnahmefällen allerdings kann die Summe schon zu Lebzeiten des Versicherungsnehmers ausgezahlt werden, wenn bei einer unheilbaren Krankheit auf diese Weise lebenserleichternde Maßnahmen bezahlt werden können.

Verschiedene Arten der Risikolebensversicherung

Es stehen, zusätzlich zur herkömmlichen Risikolebensversicherung, so genannte fallende Risikolebensversicherungen zur Verfügung, sowie die verbundene Risikolebensversicherung.

Eine fallende Risikolebensversicherung schützt die Angehörigen, wenn eine besonders hohe Kreditverpflichtung besteht. In diesem Fall benötigen die Angehörigen in den ersten Jahren eine besonders hohe Versorgung. Während der Laufzeit verringert sich dann die Kreditsumme in gleichem Maße, wie der Kredit getilgt wird.

Die verbundene Risikolebensversicherung wird von zwei oder mehreren Personen aufgenommen und ist günstiger als ein Vertrag für eine einzelne Person. Wenn einer der beiden Versicherungsnehmer stirbt wird die Versicherungssumme an den anderen ausgezahlt und ist ideal für Paare, wird aber auch oft von Geschäftspartnern genutzt

Die Höhe der Versicherungssumme

Als Richtlinie gilt, dass die Versicherungssumme zwischen drei und fünf Mal höher sein sollte, als das Jahresbruttoeinkommen des Versicherungsnehmers.

Laufzeit

Die Dauer der Laufzeit einer Risikolebensversicherung richtet sich nach den persönlichen Umständen, sollte aber möglichst lang sein. Hat man Kinder, sollte man sie beispielsweise bis zum Ende von ihrer Ausbildung andauern lassen.

Was man beachten sollte

Auf jeden Fall ist es wichtig, die Gesundheitsfragen, welche der Versicherer stellt gewissenhaft zu beantworten. Hat man sie nicht wahrheitsgemäß beantwortet kann dies zur Folge haben, dass im Todesfall den Hinterbliebenen Zahlungen verweigert werden.

Im Falle einer Selbsttötung kann es ebenfalls sein, dass die Versicherungssumme nicht ausgezahlt wird, oder nur wenn der Vertrag schon mindestens drei Jahre alt ist.

Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung

Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung richten sich nach dem Risiko für das Versicherungsunternehmen, die Versicherungssumme wirklich auszahlen zu müssen. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass man höhere Beiträge zahlt, wenn die Möglichkeit besteht, dass der Versicherungsnehmer tatsächlich vorzeitig sterben könnte.

So ist, zumindest statistisch gesehen, ein Raucher zum Beispiel gefährdeter als ein Nichtraucher, und übt man eine riskante Sportart aus oder ein gefährliches Hobby werden die Beiträge ebenfalls etwas höher angesetzt.

Welche Versicherung man abschließen sollte

Für welchen Versicherer man sich entscheiden sollte ist schwer zu sagen und hängt ganz von den persönlichen Bedürfnissen ab. Um die beste Risikolebensversicherung zu finden ist es deshalb wichtig, zunächst verschiedene Versicherungsunternehmen zu betrachten.

Andere Arten von Lebensversicherung

Neben der Risikolebensversicherung gibt es noch die Kapitallebensversicherung. Bei der Kapital bildenden Lebensversicherung ist ein Teil des eingezahlten Geldes dazu bestimmt, zu Lebzeiten ausgezahlt zu werden.

Eine kapitalbildende Lebensversicherung dient neben dem Schutz für die Hinterbliebenen der eigenen Altersversorgung. Man verpflichtet sich hier zu monatlichen Zahlungen in einer bestimmten Höhe bis zum 65. Lebensjahr. Danach ist der Versicherer zu monatlichen Zahlungen bis an das Lebensende verpflichtet.

Wo findet man die beste Lebensversicherung?

Besucht man eine gute und unabhängige Finanzvergleichs Website hat man die Möglichkeit, in Ruhe verschiedene Versicherungsunternehmen miteinander zu vergleichen. Man sollte sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen, die verschiedenen, Beiträge, Gebühren und Bedingungen zu betrachten. Stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung? Kann man seine Police nach persönlichen Bedürfnissen mit Zusatzversicherungen zusammenstellen? Kann der Versicherungsschutz erneuert werden?

Wenn man alle Fragen zur Zufriedenheit beantwortet hat kann man auf www.whichwaytopay.de sehr einfach und bequem direkt online einen Antrag stellen.

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»