Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Okt
27

Martin Ledvinka rät zu Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Sichere Mieteinnahmen zur Rentenaufbesserung

Martin Ledvinka rät zu Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Martin Ledvinka empfiehlt Pflege-Immobilien

Martin Ledvinka, Diplom-Kaufmann aus Langenhagen bei Hannover, hielt gestern vor knapp 40 Unternehmern aus der Region Hannover beim BNI-Unternehmerfrühstück einen interessanten Vortrag über Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage und zugleich zusätzliche Rentenaufbesserung für das eigene Alter.

Investitionen in Pflegeimmobilien sind bereits seit längerer Zeit für große Unternehmen wie beispielsweise IKEA und die Deutsche Bank sichere Geldanlagen für die eigene Zukunftssicherung. Die Wirtschaftshaus Gruppe aus Garbsen bei Hannover ermöglicht es seit 2004 auch Kleinanlegern, in den Genuss dieser sicheren und ertragreichen Anlageform zu kommen.

Es sind zwei Rahmenbedingungen, die diese Anlageform attraktiv machen: Das ist zum einen der demografische Wandel in der Bevölkerung, demzufolge es im Jahre 2050 wahrscheinlich über 4.000.000 pflegebedürftige Menschen in Deutschland geben wird. Zum anderen sind es die historisch niedrigen Kreditzinsen von unter einem Prozent.

Aus dieser besonderen Situation hat das Wirtschaftshaus eine besondere Anlageform entwickelt, die heute einen der letzten großen Wachstumsmärkte der Finanzbranche in Deutschland darstellen, die Pflegeimmobilie. Das bedeutet, die Anleger kaufen sich in einem modernen Pflegeheim ein Apartment für 100.000 bis 150. 000 Euro. Die Pflege-Wohnung gehört als Teileigentum zu einem Seniorenheim, das von einem seriösen Betreiber für 20 oder mehr Jahre gepachtet wurde.

Die Pflegeappartements werden an Senioren vermietet, die dort in angenehmer Atmosphäre und bei modernster Pflegeleistung einen sorglosen Lebensabend verbringen möchten. Sollten die Bewohner ihre Miete aus irgendwelchen Gründen nicht aufbringen können, springt vertraglich abgesichert das örtliche Sozialamt ein. Das bedeutet, die Eigentümer dieser Pflegeimmobilien haben eine staatlich garantierte Mietsicherheit. Dementsprechend hat es seit 2004 bei über 6.500 verwalteten Pflegeimmobilien keinen einzigen Mietausfall gegeben.

Dieses sensationelle Ergebnis wird bei keiner anderen Renditeimmobilie erreicht. Die 500 bis 700 Euro Mietzins für die Pflegeappartements werden an die Eigentümer, also die einzelnen Anleger ausgezahlt – und zwar unabhängig davon, ob das Pflegeapartment vermietet ist oder nicht. Dafür stehen die Betreiber gerade.

Diese Geldanlage kann jederzeit verkauft, beliehen, verschenkt oder vererbt werden. Sie ist eine sprudelnde Geldquelle zur Verbesserung der Altersversorgung. Das funktioniert auch bei zunehmender Geldentwertung, weil die Miethöhe an die Kaufkraft gekoppelt ist. Wenn die allgemeinen Preise steigen, wird die Miete für die Pflegeapartements entsprechend erhöht.

Der Abtrag dieser Pflegeimmobilien dauert etwa 25 bis 30 Jahre. Wer sich also im Alter von 30 bis 40 Jahren eine solche Pflegeimmobilie kauft, kann sich mit dem Rentenbeginn über zusätzliche Mieteinnahmen von 700 bis 900 Euro zur Aufbesserung der eigenen Rente freuen.

Diese Mieteinnahmen dienen zugleich dazu, in der Zeit bis dahin, die Pflegeimmobilie zu finanzieren. Das bedeutet, angesichts der niedrigen Zinsen, dass nur ein sehr kleiner monatlicher Betrag oder sogar gar nichts für die Finanzierung der Pflegeimmobilien bezahlt werden muss. Diese Anlageform finanziert sich im Wesentlichen selber.

Lediglich am Anfang sind etwa 15.000 bis 20.000 Euro aufzubringen, um die Notarkosten und die anfallende Grunderwerbsteuer zu bezahlen. Anschließend erhalten die Anleger eine monatliche Mietzahlung, die durch die Sozialbehörden staatlich garantiert ist.

“Damit leistet das Wirtschaftshaus zugleich einen Beitrag dazu , den bevorstehenden Pflegenotstand abzumildern”, erklärte Ledvinka den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern. Nicht zuletzt sichern sich die Anleger damit einen eigenen Pflegeplatz fürs Alter.

Damit hierbei die richtige Auswahl getroffen wird, berät Martin Ledvinka seine Kunden sehr ausführlich, denn als ehemaliger Vertriebsmanager des Wirtschaftshauses kennt er sich mit Pflegeimmobilien bestens aus und kann die Investoren umfassend informieren.

Nähere Informationen finden sich auf der Homepage www.wirtschaftshaus.de mit vielen aktuellen Artikel und Angeboten. Weitere Informationen gibt es per E-Mail Adresse: m.ledvinka@optimo-invest.de oder per Handy: 0177-205 3102. Am 28. November gibt es dazu einen interessanten Vortrag mit leckeren Tapas um 18.30 Uhr im Rahmen eines mediteranen Abends im Wirtschaftshaus in 30827 Garbsen, Steinriede 14. Anmeldetelefon: 05131 4611-0

Vermittlung von Pflegeimmobilien

Kontakt
Optimo Invest
Martin Ledvinka
Karl-Kellner-Straße 101
D-30853 Langenhagen
0511 6960 41718-0
0511 6960 41718-9
M.ledvinka@optimo-invest.d
http://www.optimo-invest.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»