Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Aug
07

Haftungsrisiken gegen Organisationsverschulden vermeiden

Haftungsrisiken gegen Organisationsverschulden vermeiden

Michael Fridrich

In bestimmten Fällen haften Vorstände, Geschäftsführer oder leitende Angestellte für Schäden, die ihre Mitarbeiter verursachen. Denn die Leitungsorgane eines Unternehmens sind für den korrekten Einsatz und die Kontrolle ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Wer gegen diese Verkehrssicherungspflicht verstößt, ist nach § 823 BGB dafür persönlich haftbar. Ist ein Mitarbeiter für seine Aufgaben nicht genügend qualifiziert, nicht ausreichend angewiesen oder kontrolliert worden, haftet er bei einem von ihm verursachten Schaden nur dann, wenn er grob fahrlässig oder mit Vorsatz gehandelt hat. Andernfalls tritt ein sogenanntes Organisationsverschulden ein.

Beim Organisationsverschulden wird zwischen einer zivilrechtlichen und einer strafrechtlichen Haftung unterschieden. Die zivilrechtliche Haftung soll den Schaden gegenüber einem geschädigten Dritten – oder auch gegenüber dem eigenen Unternehmen – ersetzen. Strafrechtliche Konsequenzen können den Leitungsorganen dann drohen, wenn durch eigenes Handeln oder durch Unterlassen andere Menschen oder Güter (bei Umweltschäden) geschädigt wurden. Diese Haftung kann sich auch auf mehrere Personen des Leitungsorgans beziehen, wenn diese sich als Mittäter oder als Nebentäter im strafrechtlichen Sinne schuldig gemacht haben.

Zur Prävention vor einer persönlichen Haftung sind alle Maßnahmen geeignet, die für eine rechtssichere Betriebsorganisation sorgen. Dazu zählen beispielsweise eine aussagekräftige und korrekte Dokumentation aller Betriebsabläufe durch ein geeignetes QM-System, festgeschriebene und richtig durchgeführte Einweisungen und Schulungen von Mitarbeitern sowie regelmäßige Kontrollen wichtiger Abläufe. Es empfiehlt sich, auch Regelungen für Notfallsituationen zu erstellen. Wurden alle notwendigen organisatorischen Maßnahmen zur Vermeidung von Rechtsverstößen ergriffen, entfallen die Haftung und Strafbarkeit von Leitungsorganen.

Ergänzend zu den präventiven organisatorischen Maßnahmen, sollte überprüft werden, welcher Versicherungsschutz für das Unternehmen und seine Vorstände, Geschäftsführer und leitenden Angestellten sinnvoll ist, um die finanziellen Risiken zu minimieren. Es ist sinnvoll, dazu einen erfahrenen Anwalt hinzuzuziehen, der das Unternehmen auch im Schadens- und Klagefall juristisch berät.

Zu den weit verbreiteten Versicherungen gehört eine Berufshaftlichtversicherung für Manager und Führungskräfte, die sogenannte D&O („Directors & Officers“) -Versicherung. Sie ersetzt die finanziellen Ansprüche geschädigter Dritter bei fahrlässiger Pflichtverletzung. Manche Policen sichern auch gegenseitige Forderungen der Gesellschafter oder von Mitarbeitern gegen die Unternehmensleitung ab. Gegenüber staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen – etwa wegen grobem Vorsatz oder eines Steuerdelikts – gibt es spezielle Versicherungen, denn die meisten D&O-Versicherungen schließen diese Delikte aus. Wenn allerdings ein Vorsatz unterstellt bzw. bewiesen wird, fordern die Versicherungen schnell Regress. Der Vermögensschadenrechtsschutz ist bei fast allen D&O-Versicherungen eingeschlossen. Damit werden die Kosten für Anwälte, Gutachter und zivilrechtliche Ansprüche Dritter abgesichert.

Bildrechte: Hannah Gatzweiler

Jahrgang 1965, Businesstrainer, Berater und Coach, Diplom-Betriebswirt, Dozent an der FH Aachen für Unternehmensgründung und Persönlichkeitsentwicklung, Reiss Profile Master, geprüfter Trainer und Berater nach BDVT und BaTB, zertifizierter Verkaufsleiter Deutsche Verkaufsleiter-Schule.

Er schöpft aus über 20 Jahren erfolgreicher Berufserfahrung in Marketing und Vertrieb, davon allein 15 Jahre in diversen Managementfunktionen, zuletzt als Geschäftsführer.

Als Spezialist für die Bereiche Führung und Vertrieb bietet er mittelständischen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung drei Schwerpunkte an: Business-Coaching, Firmentrainings sowie Offene Abendtrainings.

Michael Fridrich erhielt 2009 einen Trainerpreis in der Kategorie „Bestes Seminarkonzept“, 2012 einen Unternehmerpreis und ist darüber hinaus ein gefragter Redner und Autor verschiedener Fachbeiträge, u.a. in der Zeitschrift Spitzenkompetenz, Spiegel Online, Zentrada, Außendienst Informationen. Der Experte für Führung und Vertrieb redet und handelt einfach Klartext.

Jeden Monat präsentiert Michael Fridrich in seinem Newsletter ein fachliches Thema, aktuelle Termine und weitere Informationen rund um Businesstraining & Beratung.

Kontakt:
Michael Fridrich Businesstraining & Beratung
Michael Fridrich
Feldstraße 41
52070 Aachen
0241 47586713
michael.fridrich@einfach-Klartext.de
http://www.einfach-Klartext.de

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen