Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Mai
29

Forschergeist in Sachsen-Anhalt: Dr. Richard Hanke-Rauschenbach vom Max-Planck-Institut Magdeburg: Hier kann ich etwas gestalten und aufbauen!

Forschergeist in Sachsen-Anhalt: Dr. Richard Hanke-Rauschenbach vom Max-Planck-Institut Magdeburg: Hier kann ich etwas gestalten und aufbauen!

Forschergeist in Sachsen-Anhalt: Dr. Richard Hanke-Rauschenbach vom Max-Planck-Institut Magdeburg: Hier kann ich etwas gestalten und aufbauen!

(ddp direct) Sachsen-Anhalt ist reich an Forschungs- und Wissenschaftsstandorten, die gute Aussichten für kluge Köpfe bieten. Besonders die Landeshauptstadt Magdeburg zieht mit ihrer Universität, der Hochschule und zahlreichen weiteren Forschungseinrichtungen Tausende Studierende an. Gefördert wird dies durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der die Infrastruktur der Hochschulbetriebe wie auch den Ausbau der regionalen Potentiale finanziell unterstützt.

Dr. Richard Hanke-Rauschenbach, Ingenieur für Energieverfahrenstechnik, betreibt am Max-Planck-Institut in Magdeburg Grundlagenforschung. Er freut sich über die Möglichkeiten, die ihm der Standort bietet. Im Rahmen der EU-Strukturfondskampagne des Landes Sachsen-Anhalt „Dafür stehen wir früher auf“ erzählt er in einem Filmbeitrag über seine Arbeit. Hanke-Rauschenbach erforscht, wie mit Hilfe von Strom Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten werden kann. Der Wasserstoff kann bei Bedarf wieder in Strom zurückverwandelt oder als Zwischenspeicher verwendet werden. Hier wird die Brücke geschlagen zwischen den Grundlagen zur praktischen Anwendung von Forschung. „Am wichtigen Zukunftsthema Energie zu forschen macht mir Riesenspaß. Es ist toll, dass ich hier etwas gestalten und aufbauen kann. Das wird unseren Kindern und Enkelkindern zugute kommen“, so Hanke-Rauschenbach. Sein Labor befindet sich im neu errichteten Carnot-Gebäude auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an der Dr. Hanke-Rauschenbach lehrt. Nicht immer konnten die wissenschaftlichen Potentiale voll genutzt werden, es fehlte schlichtweg an geeigneten Räumen für Lehrveranstaltungen und Labore. Dank der EFRE-Fördermittel, die einen Großteil der Baumaßnahmen finanzierten, gehört dies jedoch der Vergangenheit an.

Wo in Wissen und Bildung investiert wird, können Entwicklungen vorangetrieben werden und Innovationen entstehen. Die Bandbreite der wissenschaftlichen Arbeit ist groß – so werden nicht nur die Möglichkeiten der zukünftigen Energieversorgung untersucht. Das EFRE-geförderte Leibniz-Institut Magdeburg beschäftigt sich beispielsweise mit den komplexen Fragen der Hirnforschung:
Wie lernen wir, wie funktioniert Erinnerung und welche neurobiologischen Störungen hindern uns
am Denken? Experimentelle Wirtschaftsforschung hingegen wird im MaXLab der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg betrieben. Hier untersuchen Wissenschaftler, wie sich Menschen als Akteure im Wirtschaftsprozess verhalten, wie sie Entscheidungen treffen und wie dies in formalen Theorien beschrieben werden kann. Um die mit vielen Probanden gewonnenen Daten in der Zukunft besser nutzen und vergleichen zu können, entsteht derzeit eine neue Forschungsplattform für Wissen-schaftler aus aller Welt. Auch dies wäre ohne die Förderung durch die Europäischen Strukturfonds nicht möglich gewesen. Weiterhin sind EU-Strukturfonds-Gelder eingesetzt worden, um zukünftige Wissenschaftler und Interessierte für Forschung und Wissenschaft zu begeistern. Dies geschieht in der Lukasklause, die dank der EFRE-Unterstützung restauriert wurde und heute als Guericke-Zentrum Wissenschaftler, Schüler und Touristen gleichermaßen anzieht. In der Lukasklause werden umfangreiche Informationen über Otto von Guericke geboten. Im Schülerlabor können Experimente durchgeführt werden und natürlich wird auch Guerickes weltweit bekannter Halbkugelversuch genau erklärt. Wer diesen einmal originalgetreu erfahren möchte, ist richtig auf der 8. Langen Nacht der Wissenschaften am 01. Juni 2013. Hier wird Guerickes Versuch, mit dem er vor über 350 Jahren die Kraft des Luftdrucks sichtbar machte, nachgestellt. Ganz traditionell treten hier Pferde und Menschen gegen den Luftdruck in den Kugeln an und machen Physik zum Erlebnis.

Die Kampagne „Dafür stehen wir früher auf“ ist auf der Langen Nacht der Wissenschaften mit einem Stand vertreten. Im Infozelt direkt am Wissenschaftshafen können Besucher die interaktive Sachsen-Anhalt-Map (www.dafuer-stehen-wir-frueher-auf.de) erforschen und interessante Persönlichkeiten und EU-geförderte Projekte aus dem Land kennenlernen. So ist z. B. der Filmbeitrag von Dr. Hanke-Rauschenbach in die Internet-Landkarte mit eingebunden. Es besteht auch die Möglichkeit, im dort aufgebauten Filmstudio die eigene Geschichte zu erzählen – was motiviert und begeistert die Menschen in Sachsen-Anhalt, wofür stehen sie früher auf?

Infokasten EU-Strukturfonds:

Mit der EFRE- und ESF-Förderung sollen gezielt Wachstum und Beschäftigung in der Region
verbessert werden. Für Sachsen-Anhalt stehen im Förderzeitraum 2007-2013 dafür insgesamt 2,6 Milliarden Euro zur Verfügung. Die neue EU-Strukturfondskampagne des Landes Sachsen-Anhalt wird ebenfalls zu 100% aus Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert. Hierfür stehen insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die EU-Strukturfonds bestehen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Beide sind für das Land Sachsen-Anhalt eine Erfolgsgeschichte für sich. Durch die Unterstützung von zahlreichen lokalen Projekten konnten schon nahezu 46.000 Arbeitsplätze im Land gesichert werden. Auf diese Erfolge einmal aufmerksam zu machen, ist ein Schwerpunkt der Kampagne.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8ixslf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/forschergeist-in-sachsen-anhalt-dr-richard-hanke-rauschenbach-vom-max-planck-institut-magdeburg-hier-kann-ich-etwas-gestalten-und-aufbauen-27525

=== Dr. Richard Hanke-Rauschenbach, neuer Protagonist der EU-Strukturfondskampagne des Landes Sachsen-Anhalt „Dafür stehen wir früher auf.“ (Bild) ===

Dr. Richard Hanke-Rauschenbach, Ingenieur für Energieverfahrenstechnik, betreibt am Max-Planck-Institut in Magdeburg Grundlagenforschung. Er ist einer der neuen Protagonisten für die EU-Strukturfondskampagne des Landes Sachsen-Anhalt „Dafür stehen wir früher auf.“

Shortlink:
http://shortpr.com/m1j4wt

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/dr-richard-hanke-rauschenbach-neuer-protagonist-der-eu-strukturfondskampagne-des-landes-sachsen-anhalt-dafuer-stehen-wir-frueher-auf

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet sich verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Aufsichtsratsvorsitzender ist der Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, Hartmut Möllring.

Die Ansiedlung von Unternehmen im Land Sachsen-Anhalt wird aktiv von der IMG begleitet und unterstützt. Zum Anderen betreut die IMG im Auftrag des Landes die hier ansässigen Unternehmen. Unser Service ist vertraulich und kostenfrei.

Kontakt:
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Kathleen Dannehl
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 56899 – 75
kathleen.dannehl@img-sachsen-anhalt.de www.dafuer-stehen-wir-frueher-auf.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»