Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Aug
15

Forex Trading (Devisenhandel) – der größte Markt der Welt

Man nehme den gesamten Aktienmarkt der Welt und multipliziere ihn mit 60 – so unglaublich groß ist gegenwärtig der Forex Trading Markt. Unvorstellbare 4,4 Billionen US$ ist der tägliche! Umsatz mit Forex Trading. Forex Trading wächst ständig und wird nicht nur für große Devisenhändler immer attraktiver.

Forex Trading (Devisenhandel) - der größte Markt der Welt

Forex Trading

Gemanagte Forex Trading Konten – wichtiger Teil eines zeitgemäßen Anlegerportfolios

Der Ökonom, Nobelpreisträger und Vater der modernen Portfoliotheorie, Dr. Harry M. Markowitz, erkannte, dass bei Geldanlagen nicht nur die Sicherheit einen wichtigen Aspekt darstellt. Der Anleger sollte auch Chancen gleichermaßen wahrnehmen. In seinem Artikel „Portfolio Selection“ (The Journal of Finance, Vol. VII, No. 1, March 1952) behandelte er erstmals umfassend und auch tiefgreifend die Frage über ein sinnvolles, optimales Verhältnis von Renditechance zu Risiko. Seine einfache aber grundlegende Frage war: „Mit welchem Risikopotential sollten welche Ertragsaussichten erkauft werden?“ Die Antwort darauf ist einfach: „Bei gegebenem Ertrag ist das Risiko zu minimieren“, „bei gegebenem Risiko ist der Ertrag zu maximieren“.

Während Banken und Allfinanzunternehmen in der heutigen Zeit nur allzu gerne ihre Hartgeld sparenden Kunden in entsprechend gestrickte nieder verzinste Kaum-Ertrag-Portfolios aus standardisierten Massenprodukten sehen, also in Bausparverträgen, Riesterrenten, Rüruprenten, Lebensversicherungen und Fondspolicen, warnen immer mehr hoch spezialisierte Freigeister gerade vor solchen „chancenlosen“ Portfolios, die aus der Sicht der Markowitzschen modernen Portfoliotheorie, eben aus Gründen des geringen Ertrages (und natürlich auch aus Gründen des hohen Inflationsverlustes), eher als „suboptimal“ einzuwerten sind.

In einer Zeit, in der eine Wirtschaftskrise die andere in immer kürzeren Zeitabständen jagt, immer mehr billiges Rettungsgeld auf den Markt geworfen wird, eben in solch einer inflationären Zeit fallen die Zinsen für Anleger schmerzlich, schmelzen Renditen einfach so dahin, wird die Kaufkraft privater Unternehmer- und Arbeitnehmerrücklagen immer schneller immer drastischer reduziert. Was kann man sich denn für 10.000,- DM noch kaufen, was für 5.000,- EUR in 10 Jahren? Macht es da nicht Sinn sich lieber ein zeitgemäßes Portfolio nach dem Gedanken des Nobelpreisträgers Dr. Markowitz einzurichten?

Durch Recherchen stößt man auf die Inhalte zweier äußerst interessanter Webseiten der Wirtschaftskanzlei Euronetwork. Auf der Startseite der Webseite German-Investor.de liest man eine äußerst einleuchtende gesamtheitliche Argumentation, warum gute gemanagte Forex Trading Konten in das Portfolio eines jeden Haushaltes gehören, aber auch in Portfolios institutioneller Anleger auch aus dem eher „konservativen Lager“. German-Investor.de spricht auch Vermögensverwaltungen und Steuerberater an. Die Inhalte der Menüpunkte „Risiken“, „Sicherheit“ und „Streuung“ haben in ihrem kompakten aber hochwertigen Informationsgehalt hohen Aufklärungscharakter großen Eindruck gemacht, wie kaum eine andere Webseite zu diesen wichtigen Themen. Gerade der Menüpunkt „Sicherheit“ – damit sind „sichere“ Geldanlagen gemeint – behandelt ein Eindruck schindendes Paradox: Fragt man Anleger über ihr Anlageverhalten, hört man tatsächlich fast immer „sicherheitsorientiert“. Fragt man Allfinanzer über das Anlageverhalten ihrer Kunden, hört man meist auch „sicherheitsorientiert“. Banken und Versicherungen werben ständig mit „sicheren Geldanlagen“, also mit genau dem, was der modernen Portfoliotheorie des Nobelpreisträgers Dr. Markowitz eigentlich durch die Einseitigkeit und Chancenlosigkeit entgegensteht. Der Inhaber von Euronetwork, Andreas Manoussos, war ganz und gar nicht der Meinung, dass Anleger „sichere Geldanlagen“ suchen, sondern tatsächlich eher chancenorientiert sind, also im Grunde genommen vom Ertrag ihrer Anlagen eher enttäuscht sind, und suchte dafür den Beweis, der ordentlich Eindruck schindet: Er untersuchte die Suchanfragen über das Google Keywordtool. Während das Google Keywordtool nur 8.100 monatliche Suchanfragen für „Sichere Geldanlagen“ auswies, lagen die monatlichen Suchanfragen für „Aktien“ bei 3,35 Millionen monatlichen Suchanfragen, für „Fonds“ bei 6,12 Millionen Suchanfragen und für (Forex) „Trading“ bei 20,4 Millionen! Diese Erkenntnis war atemberaubend und wird künftig sicherlich auch die Rechtsprechung beeinflussen. Andreas Manoussos wurde im Laufe der Jahre skeptisch, weil fast alle Anleger, die angeblich „sicherheitsorientiert“ wären, trotzdem haufenweise Börsenprodukte in ihren Finanzordnern hatten. Diese enorme Anzahl der monatlichen Suchanfragen kann unmöglich durch die Anlageberater generiert worden sein! Eher wird hier die tatsächliche Anlageorientierung, sowie die Wünsche der Masse der Anleger gespiegelt. Andreas Manoussos (http://www.forex-fx-trading.de/): „Wer möchte anbetrachts dieser Erkenntnis denn wirklich „sichere Geldanlagen“? Die Menschen suchen Ertrag, brauchen also dringend gute Portfolios!“

Herr Andreas Manoussos von der Firma Euronetwork zeigt die Vorzüge, aber auch die möglichen Gefahren vieler gemanagter Forex Trading Konten, weist aber deutlich auf den modernen Zeitgeist erfüllenden und möglichen stark ertragswirksamen Charakter guter gemanagter Forex Trading Konten in den Portfolios deutscher Anleger hin.

Kontakt:
EURONETWORK
Andreas Manoussos
Blumenstr.6
39122 Magdeburg
0391-5566051
info@forex-fx-trading.de
http://www.forex-fx-trading.de/

Pressekontakt:
becker designportal UG (haftungsbeschränkt)
Wiebke Becker
Bussardstr. 73
82194 Gröbenzell
08142-506555
becker.designportal@gmx.de
http://www.pr-agentur-beratung.de/

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»