Finanz Nachrichten und Wirtschaft Nachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft und Finanzen

Jun
19

Das Hoffen auf den 11. Juli 2012 – BGH soll über Ansprüche geschädigter CMI-Anleger entscheiden.

Deutscher Verbraucherschutzring e.V. (DVS): Urteil könnte wegweisend werden
Das Hoffen auf den 11. Juli 2012 -  BGH soll über Ansprüche geschädigter CMI-Anleger entscheiden.

Erfurt, 19. Juni 2012. Tausende Anleger, die bei dem britischen Lebensversicherer Clerical Medical Investment Group Limited (CMI) investiert hatten, hoffen auf ein Grundsatzurteil. Wie der Deutsche Verbraucherschutzring e. V. (DVS) mitteilt, könnte ein solches Urteil wegweisend für eine ganze Branche werden.

Seit Jahren warten Anleger des britischen Lebensversicherers CMI auf Rechtsklarheit. Die meisten von ihnen wurden durch riesige Renditeversprechen zum Abschluss von hochriskanten und fremdfinanzierten Lebensversicherungen von CMI gelockt. Am 11. Juli 2012 will nun der Bundesgerichtshof (BGH) über die Ansprüche geschädigter CMI-Anleger entscheiden. „Ob es allerdings zu dieser Verhandlung kommen wird, ist noch nicht sicher“, kommentiert Claudia Lunderstedt-Georgi, die Geschäftsführerin des DVS. „Immer wieder hat es CMI durch Last-Minute-Vergleiche oder Anerkenntnisse in letzter Minute geschafft, ein richtungweisendes Grundsatzurteil zu verhindern.“

Zur Verhandlung stehen zwei Revisionen zu Entscheidungen des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart (Az.: 7 U 144/10 und 7 U 146/10). Unabhängig davon, ob es zur Verhandlung kommt, sollten Anleger dennoch ihre Unterlagen schnellstens von auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Anwälten prüfen lassen. In vielen CMI-Verträgen kommt eine taggenaue Verjährung zum Greifen. Die DVS-Geschäftsführerin: „Ich rate CMI-Anlegern, nicht zu lange zu warten. Der Ärger, dass man von der potenziellen Entscheidung des BGH nicht mehr profitieren kann, weil die Ansprüche eventuell schon verjährt sind, wäre mehr als groß.“ Das sei genau der Grund, warum CMI Grundsatzurteile immer wieder verhindere, um so weiteren Schadenersatzansprüchen zu entgehen.

Weitere Informationen unter www.dvs-ev.net

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)

Kompetente und effektive Unterstützung im Kampf gegen betrügerische Unternehmen.

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS) setzt sich seit Jahren gezielt für die Interessen geschädigter Verbraucher und Kapitalanleger ein. Oberstes Ziel des DVS ist es, einen privaten Verbraucherschutz in Deutschland weiter fest zu verankern, um so die Interessen der Verbraucher konsequent gegen betrügerische Unternehmen durchzusetzen.

Der DVS bündelt unter anderem die Interessen geschädigter Kapitalanleger und setzt diese gegen die schädigenden Unternehmen durch. Als eingetragener Verein arbeitet er mit spezialisierten und erfahrenen Rechtsanwälten zusammen.

Geschäftsstelle Jena
Löbdergraben 11
07743 Jena
Telefon 03641 35 35 04
Fax 03641 35 35 22

Deutscher Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
Claudia Lunderstedt-Georgi
Langer Berg 7
99094 Erfurt
03641 35 35 08

http://www.dvs-ev.net
info@dvs-ev.net

Pressekontakt:
All4press
Erich Jeske
Martinskloster 3
99084 Erfurt
info@all4press.de
0361 5506710
http://www.all4press.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»